Programme - Schweinegesundheitsdienst

Links zu den Inhalten:


Programm des Tiergesundheitsdienstes zur Förderung der Tiergesundheit und zur Vorbeugung von Tierseuchen in Schweinezucht- und Ferkelerzeugerbetrieben Sachsen-Anhalts

Tiergesundheitsprogramm in Schweinezucht- und Ferkelerzeugerbetrieben (als PDF zum Download)

[zurück]


Programm des Tiergesundheitsdienstes Sachsen-Anhalt zur Reduzierung des Eintrags von Salmonellen aus Schweinebeständen in die Lebensmittelkette

Um Fortschritte bei der Verbesserung des Salmonellen-Status der Betriebe zu erzielen, hat der Tiergesundheitsdienst ein entsprechendes Maßnahmeprogramm für Zucht- und Mastbetriebe beschlossen.

Salmonellenprogramm - A zu Anlage 13 BHS (als PDF zum Download)

[zurück]


Porcines Reproduktives und Respiratorisches Syndrom (PRRS)

PRRS ist z. Zt. weder anzeige- noch meldepflichtig, ein staatliches Überwachungs- oder Bekämpfungsprogramm ist nicht vorhanden. Um trotzdem Fortschritte in der PRRS-Bekämpfung zu erzielen, werden in Sachsen-Anhalt im Wesentlichen zwei Ansatzpunkte verfolgt:

1. Schaffung von Regelungen zum Nachweis des PRRS-Status

Richtlinie zur Feststellung und Überwachung des PRRS-Status von Schweinebeständen (PRRS-Richtlinie), freiwilliges Verfahren (Rd. Erlass des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt (MLU) des Landes Sachsen-Anhalt vom 27. Februar 2004)

PRRS-Richtlinie

Ziel:

Erleichterung des Handels mit PRRS-unverdächtigen und -negativen Tieren

Prinzip: Serologische Einzeltieruntersuchungen und Bescheinigung des Status durch den Tierhalter und den betreuenden Tierarzt nach § 7 Schweinehaltungshygieneverordnung (Anlagen 1 bis 4)

Die Tierseuchenkasse Sachsen-Anhalt kann eine Beihilfe zu den Kosten der Untersuchung gem. o. a. Richtlinie gewähren (www.tierseuchenkassesachsen-anhalt.de/beihilfe.htm; Anlage 18).


2. Fachliche und finanzielle Unterstützung von Tierhaltern, in deren Beständen eine Sanierung sinnvoll und möglich ist

Leistungen der Tierseuchenkasse Sachsen-Anhalt:



Die Tierseuchenkasse Sachsen-Anhalt kann eine Beihilfe zu den Kosten der Untersuchung gem. o. a. Richtlinie gewähren (www.tierseuchenkassesachsen-anhalt.de/beihilfe.htm; Anlage 18).

Nähere Informationen zum Sanierungskonzept erhalten Sie beim Tiergesundheitsdienst.

[zurück]